87,9 STAR FM - Maximum Rock
PLAY
MENÜ

ALBUM DER WOCHE

Ghost - Prequelle

04.06.2018

Nach drei Jahren bitten Ghost mit ihrem neuen Album "Prequelle" wieder zur Audienz. Untätig waren sie seit der letzten Platte "Meliora" aber nicht. Nach unzähligen Konzerten konnte sie zwischendurch einen Grammy in der Kategorie "Beste Metal Performance" abstauben und damit unter anderem Slipknot ausstechen, bevor es an die Arbeit zu den neuen Songs ging.

"Ashes" ist das erste Stück auf "Prequelle" und liefert das perfekte Intro für die folgenden 40 Minuten. Nachdem die Kinderstimmen, wie in einem Horrorfilm leise verklingen, setzen Gitarre und Schlagzeug ein und starten voller Energie mit der ersten Single "Rats". Was für einen guten Ohrwurm die Schweden damit rausgehauen haben. Den Refrain singt man unweigerlich noch Tage später mit. Das darauffolgende Lied "Faith" zieht die Intensität und Härte noch einmal an und hat ein grandioses Gitarrensolo. "See The Light" ist da gefälliger. "Miasma" ist einer der längsten Songs auf dem Album. Mit seinen Synthesizern klingt es, als würde es aus einem 80er-Jahre-Actionfilm stammen. Ab der Hälfte steigert er seine Geschwindigkeit so rasant, dass man sich fragt, worin er gipfeln wird. Dass es ein Saxophonsolo wird, ist eine Überraschung, mit der man nicht rechnet. "Pro Memoria" hingegen ist vielschichtiger. Hier legen Ghost alles hinein: Pianos, Orgeln, Gitarren und sogar eine Kirchenglocke. Den Abschluss von "Prequelle" bildet "Life Eternal", ein episches und angemessenes Finale einer sehr hörenswerten Platte.