Ab 6.11.2020

Bring Me The Horizon - POST HUMAN: SURVIVAL HORROR

Bring Me The Horizon wollen zukünftig nur noch EPs veröffentlichen. Kurze, knackige Soundtracks sollen es sein, die jeweils bestimmte Stimmungslagen bedienen. Den Anfang macht nun SURVIVAL HORROR ...

Bring Me The Horizon wollen zukünftig nur noch EPs veröffentlichen. Kurze, knackige Soundtracks sollen es sein, die jeweils bestimmte Stimmungslagen bedienen. Den Anfang macht nun SURVIVAL HORROR, eine von vier geplanten EPs der Reihe POST HUMAN.

Opener Dear Diary ist ein Song in Form eines Tagebuch-Eintrages über Ängste, Wut und Langeweile, die einen an die Grenzen des Verstandes bringen. Musikalisch umgesetzt durch ein prügelndes Schlagzeug und wütende Riffs. Ein Soundtrack für 2020! Sänger Oliver Sykes bestätigte im Interview, dass SURVIVAL HORROR geschrieben wurde, um den Pandemie-Wahnsinn zu verarbeiten. Der rote Faden der 9 Tracks der Platte ist das Chaos selbst: Bring Me The Horizon toben sich hier in einer Reihe von Genres aus - gerne auch in ein und demselben Song. Parasite Eve etwa wird von einem Chor eingeleitet, der ein belgisches Volkslied singt und bricht dann radikal mit einer Mischung aus Rock und EDM damit, gekrönt von einem klassischen Metal-Breakdown. Es gibt die Nu-Metal-Nummer 1x1, die atmosphärische Ballade mit Amy Lee und klar, aktueller Überall-Gast und Crossover-Phänomen YUNGBLUD ist auch mit von der Partie. Für den Track Kingslayer tat man sich mit der japanischen Kawaii-Metal-Band BABYMETAL zusammen. Bei der Überzahl an Experimenten auf SURVIVAL HORROR, wirkt ein leicht zugänglicher und melodischer Track wie Teardrops dann schon fast wie ein Ausreißer.

Auf POST HUMAN: SURVIVAL HORROR treiben Bring Me The Horizon das Spiel mit den musikalischen Grenzen auf die Spitze. Die Platte ist aufregend, vielschichtig und teilt von der ersten bis zur letzten Sekunde ordentlich aus. Mit der ganzen POST-HUMAN-Reihe werden die Briten 2021 auch auf Tour gehen. Die Vorfreude darauf ist schon nach Teil 1 von 4 riesig.

undefined
STAR FM Nürnberg
Audiothek